Prozess- und Kostenoptimierung

In jedem Unternehmen bestehen unterschiedliche Prozesse. Diese gilt es in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern zu optimieren, um Zeit und Kosten zu sparen. Hierbei kann es sich um:

 

  • Veränderung der Abläufe von der Verwaltung
    bis hin zur Projektabwicklung
  • Überprüfung der Lieferantenstruktur
  • Einkaufsoptimierungen
  • Optimierung der Vertriebsprozesse

 

handeln.

 

 

 

Dieses beinhaltet auch

  • Auf- und Ausbau eines aussagekräftigen Rechnungswesens
  • Finanz- und Erfolgsplanung
  • Analyse und Optimierung des Mahnwesens, Debitoren- und Kreditorenmanagement
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Internes und externes Berichtswesen
  • Erfolgskontrolle und Ergebnisoptimierung

 

 

Durchgeführte Projekte

  • Einführen von kennzahlengesteuerter Führungsinstrumente zur Motivation von Mitarbeitern, einhergehend mit dem erneuern und dem erweiterten Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems

    Aufgabe:

    Im Zuge der Erneuerung eines Qualitätsmanagementsystems sollte die Akzeptanz desselben bei den Mitarbeitern wesentlich erhöht werden. Gleichzeitig war der Anspruch, das Managementsystem als Arbeitsinstrument zu nutzen. …

     

  • Unternehmensweite Implementierung einer neuen ERP- Software

    Aufgabe:

    In einem Unternehmen war die Anforderung, das bestehende ERP- System, welches den Anforderungen nicht mehr gewachsen war, gegen eine neue zukunftsträchtige Lösung auszutauschen. …

     

  • Überprüfung der Aufbau und Ablauforganisation

    Aufgabe:

    Ziel war es die Abläufe zu verschlanken und Verantwortlichkeiten eindeutig festzulegen, um somit:

    - die Motivation der Mitarbeiter zu steigern,

    - eine höhere Kundenzufriedenheit zu generieren und

    - Kosten zu sparen.

    Es wurden hierzu verschiedene Beratungstechniken angewendet, um gemeinsam Verbesserungsvorschläge herbeizuführen. Maßnahmenpläne  und Controlling Instrumente wurden aufgebaut und umgesetzt. …

     

  • Überprüfung der Vor- und Nachkalkulation

    Aufgabe:

    In einem großen Maschinenbauunternehmen wurden Verluste erzielt, obwohl die Projekt-Nachkalkulationen leicht negative, positive oder ausgeglichene Ergebnisse abbildeten. Durch die Betrachtung und Analyse der einzelnen Bestandteile der Vor- und Nachkalkulation wurde erkennbar, dass  Abweichungen in den zugrunde gelegten Parametern vorhanden waren, so dass eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachkalkulation nicht ohne nähere Analyse sinnvoll gewesen ist bzw. hieraus falsche Schlüsse getroffen wurden.  …

     

  • Einführung eines Betriebsabrechnungsbogens

    Aufgabe:

    Für die Aussage der wirtschaftlichen Lage eines Unternehmens sowie für die Bewertung der halbfertigen Arbeiten wurden in einem Unternehmen die Kalkulationsdaten benötigt. Eine Auflage des Wirtschaftsprüfers bei der Erstellung des Jahresabschlusses war, diese in ihrem EDV System zu implementieren, um weitere Auswertungen jährlich und unterjährig durchführen zu können Auf Basis der vorhandenen Organisationsstruktur, Abläufe und des EDV Systems wurde ein Betriebsabrechnungsbogen im EDV System eingeführt. …

     

  • Aufbau eines monatlichen Reporting

    Aufgabe:

    Zur Steuerung des Unternehmens wurde ein monatliches Reporting Tool benötigt, welches mit der vorhandenen EDV-Software aufgebaut werden sollte. Ziel war es u.a. dieses so aufzubauen, dass das Unternehmen diese Auswertungen in der Zukunft alleine durchführen konnte. …

     

„Wir suchen nach

       machbaren Lösungen oder anders gesagt, finden

      wir keinen Weg, dann

  machen wir uns einen. “

Hannelore Rathje,

Gründerin der actus Unternehmensberatung